Schrift: normale Schrift einschalten große Schrift einschalten sehr große Schrift einschalten
 

5:6 – Denkwürdiges Spiel in Thyrnau – Vornbachs Elf coacht sich selbst zum Sieg – Eberhardsberg besiegt Hohenau

07.11.2021

Kreisliga Passau


40 Tore in sieben Spielen! Den 16. Spieltag in der Kreisliga Passau wollen die beteiligten Torhüter und Verteidiger schnell vergessen. Allen voran in Thyrnau knallte es am Wochenende mächtig: Beim 6:5-Sieg holten die Gäste aus Garham einen zwischenzeitlichen 1:4-Rückstand auf! Nicht ganz so spannend, aber ebenfalls auf kuriose Weise kam der knappe 4:3-Sieg des SV Perlesreut gegen Ortenburg zustande.
 

SG Thyrnau/Kellberg – Garham 5:6: Was für ein kurioses Spiel mit elf Treffern, fünf davon per verwandelten Strafstößen! Die spielstarken Garhamer lagen nach 52 Minuten scheinbar aussichtslos mit 1:4 zurück. Aber Moser & Co. gaben sich nicht geschlagen und drehten das Spiel auch nach dem zwischenzeitlichen 3:5 mit drei Toren binnen drei (!) Minuten. Diese Aufholjagd verdiente sich den Respekt der Gastgeber, die von einem unterm Strich verdienten Sieg der Garhamer berichteten. Die Niederlage für die SG ist umso bitterer, weil Gästekapitän Jan Mara, der drei Elfmeter verursachte, ohne Platzverweis davon kam. Gelb-Rot: Thomas Binder (84.), Thomas Sigl (90+1, beide SG); Tore: 1:0 Manuel Obermeier (9./FE); 1:1 Simon Lieb (24.); 2:1, 3:1 Obermeier (38., 44./jeweils Elfmeter); 4:1 Peter Schiffler (52.); 4:2 Niklas Zankl (59.); 4:3 Jonas Moser (71./Elfmeter); 5:3 Daniel Ritzer (75.); 5:4 Simon Weber (83.); 5:5 Moser (85./FE); 5:6 Zankl (85.). SR Manuel Piermeier (St. Englmar); 200 Zuschauer.

 

Perlesreut – Ortenburg 4:3: Die ersatzgeschwächte Heimelf (ohne Christian Philipp, Carlo und Josip Celcic sowie Julian Poschinger) erwischte einen perfekten Start: Nach zehn Minuten und zwei blitzsauberen Spielzügen lag Perlesreut mit 2:0 in Führung und hatte bis zur 32. Minute alles im Griff. Dann bekamen die Gäste einen Handelfmeter zugesprochen und nach dem Anschlusstreffer hatte der SVP seine liebe Mühe mit dem Schlusslicht. Mit dem dritten Treffer von Gentjan Ahmeti (71. Minute) schien die Partie entschieden, doch Ortenburg verkürzte im Gegenzug erneut. Das gelang den Gästen auch nach dem 4:2, so dass das Spiel bis zum Abpfiff spannend blieb – der erste Punktgewinn seit 15. August blieb dem ASV jedoch verwehrt. Tore: 1:0, 2:0 Gentjan Ahmeti (3., 10.); 2:1 Pascal Fischer (32./HE); 3:1 G. Ahmeti (71.); 3:2 Philipp Langmeyer (72.); 4:2 Marco Sterr (77./Kopfball); 4:3 Langmeyer (85.). SR Andreas Thalmeier (Thanndorf); 150.

 

Hintereben – Tiefenbach 2:5: Der HSV hatte mehr Ballbesitz und ebenfalls gute Chancen, aber die Gäste aus Tiefenbach war einfach kaltschnäuziger. Die Ortmeier-Elf nutzte schon in der ersten Halbzeit zwei ihrer drei Möglichkeiten und baute ihren Vorsprung mit erfolgreichen Kontern nach der Pause kontinuierlich aus, so dass bei den Gastgebern nur kurz – nach dem 1:3 bzw. 2:3 – Hoffnung aufkeimte. Tore: 0:1 Simon Morgner (35.); 0:2 Raphael Lux (46.); 0:3 Hans-Christian Zwerger (62.); 1:3 Andreas Wagner (66.); 2:3 Anton Scheibenzuber (72.); 2:4 Thomas Garhammer (85.); 2:5 Zwerger (90.). SR Florian (Raml); 150.

 

Eberhardsberg – Hohenau 2:1: In diesem Duell hatte Hohenau in den ersten 20 Minuten mehrfach den Führungstreffer auf dem Fuß – scheiterte jedoch an Torwart Yousef Aldouri oder dem eigenen Unvermögen. Und plötzlich lagen die Borussen mit 2:0 in Führung; Simon Plettl hätte sogar das 3:0 machen müssen. Im zweiten Abschnitt versuchten die Gäste mit langen Bällen zum Erfolg zu kommen. Es gelang nur mehr der Anschlusstreffer und die DJK konnte einen für den Abstiegskampf enorm wichtigen Dreier bejubeln. Tore: 1:0 Christian Heindl (35./Kopfball); 2:0 Hans-Josef Weidinger (39./FE); 2:1 Jakob Moosbauer (60.). SR Elias Schriefer (Rathmannsdorf); 120.

 

Karpfham – Vilshofen 2:1: Zunächst belauerten sich beide Mannschaften, ehe das Verfolger-Duell Fahrt aufnahm: Stefan Lindhuber scheiterte am Lattenkreuz, Gästestürmer Alois Eberle holte einen Foulelfmeter heraus, den er sicher verwandelte (35.). Karpfham stemmte sich gegen die drohende Niederlage und drehte das Spiel in der zweiten Halbzeit durch Treffer seiner Angreifer Tomas Vnuk (70.) und Tobias Dandl (78.). In der gleichen Spielminute sah Vilshofens Ulrich Fischhold "Rot". SR Philipp Spateneder (Anzenkirchen); 250.

 

Vornbach – Tittling 4:1: Aufgrund einer bärenstarken zweiten Halbzeit gewann der Spitzenreiter verdient. Kurios: Beide Trainer der DJK fielen kurzfristig aus und deshalb mussten sich die Vornbacher selbst coachen – was sie vorbildlich meisterten. Die erste Halbzeit konnte Tittling noch ausgeglichen gestalten und erzielte nach einer Ecke den Führungstreffer. Allerdings konnten die Gäste den läuferischen Aufwand der ersten 45 Minuten nicht durchziehen und mussten sich letztlich geschlagen geben. Sehr zum Jubel des langjährigen Vornbacher Vorstands Martin Ruhhammer, der als Geburtstagsgeschenk praktisch drei Punkte erhielt. Tore: 0:1 Manuel Mader (20.); 1:1 Fabian Kreilinger (41.); 2:1 Jakob Wenzel (51./FE); 3:1 Kreilinger (57.); 4:1 Stefan Schacherbauer (79.). SR Patrick Url (Thyrnau); 130.

Hauzenberg II – Neßlbach 3:1: Nach fünf Niederlagen in Serie feierte die Sturm-Reserve ihren dritten Saisonsieg. Hauzenberg II war über 90 Minuten die bessere Mannschaft und kann nun gestärkt zum Kellerduell nach Ortenburg fahren. Tore: 1:0 Sebastian Hirz (17.); 2:0 Lothar Gottinger (69.); 3:0 Stephan Schätzl (71.); 3:1 Benedikt Bartl (88.). SR Robert Schulz (Lengdorf); 40. − red

 

Quelle: Heimatsport.de