Link zur Seite versenden   Druckansicht öffnen
 

Final-Spektakel endet mit Titelverteidigung: SV Hutthurm jubelt erneut im Totopokal

Titel verteidigt! Der SV Hutthurm hat wie im Vorjahr den Totopokal im Kreis Passau gewonnen. Am Tag der Arbeit setzte sich die Mannschaft von Trainer Albert Krenn nach einer spektakulären Finalpartie auf der Anlage des SV Kirchberg v.W. knapp mit 3:2 gegen den Bezirksliga-Rivale SV Garham durch. Neben 1000 Euro Prämie qualifizierte sich der SVH auch für die 1. Hauptrunde des BFV-Pokals, in der ein attraktiver Gegner wartet. Zudem geht Hutthurm nun mit viel Rückenwind in den Liga-Knaller am Samstag daheim gegen den 1.FC Passau. 

 

Die Partie startete mit viel Schwung – und guten Chancen. Nach langen Bällen tauchten Samuel Huber und Tobias Holler allein vor SVH-Keeper Kronawitter auf, ersterer scheiterte aber am Pfosten (8.), beim zweiten Mal reagierte der Schlussmann bei einem Lupfer des Garhamers glänzend (9.). Auf der Gegenseite wurde dann Fabian Semsch im Strafraum gefoult, Adrian Böck blieb vom Elferpunkt cool und traf zum frühen 1:0 für Hutthurm (11.). 

Auch in der Folge schenkten sich beide nichts, führten intensive Zweikämpfe. Und waren jeweils nach Standards brandgefährlich. Auf der Hutthurmer Seite war es Böck, der mit seinen ruhenden Bällen immer wieder für Unruhe sorgte − und auch das 2:0 vorbereitete. Eine Ecke des Stürmers köpfte Semsch ein (25.), der kurz zuvor schon bei einem Freistoßflanke am glänzend reagierenden SVG-Schlussmann Lukas Ellinger gescheitert war.

 

Alu-Glück für Hutthurm

0:2 – doch Garham antwortete prompt. Und zwar auch nach einem ruhenden Ball. Spezialist Palutka, dessen Standards ebenfalls sehr gefährlich kamen, zog eine Ecke an den langen Pfosten, wo Mario Grill stand und aus kurzer Distanz einköpfte (27.). Kurz vor der Pause dann fast der Ausgleich. Torjäger Niklas Zankl war nach einem feinen Huber-Steckpass nicht mehr zu halten, donnerte den Ball aber an die Latte – den Abpraller setzte Palutka per Schlenzer ebenfalls ans Aluminium (44.). 

Nach einer furiosen und sehr unterhaltsamen ersten Halbzeit ging es nach dem Wechsel etwas ruhiger weiter. Das Spiel blieb extrem ausgeglichen und umkämpft – und nahm nach 70 Minuten wieder richtig Fahrt auf. Nachdem Hutthurm zwei gute Gelegenheiten aufs 3:1 ausgelassen hatte, schlug Garham nach 75 Minuten zu – durch einen Joker. Der erst drei Minuten zuvor eingewechselte Florian Peter kam im Strafraum an den Ball und knallte ihn humorlos in den Knick.

 

Der Treffer zeigte nur kurz Wirkung bei Hutthurm, das in dieser Pokal-Schlacht das bessere Ende für sich hatte. Eldan Ramovic, der kurz zuvor schon die dicke Chance zum 3:2 liegen lassen hatte, köpfte eine herrliche Kaltenecker-Flanke unhaltbar für Ellinger ins Netz (85.). Garham versuchte in den Schlussminuten nochmal alles, aber Hutthurm brachte den Vorsprung routiniert über die Zeit.

 

Quelle: Heimatsport.de

Weitere Informationen

Veröffentlichung

Mi, 01. Mai 2024

Weitere Meldungen

Sie sind auf der Suche nach einem Geschenk, dann hätten wir was für Sie ...

     Kartenvorverkauf bei Getränke Eckmüller in Garham oder Josef Leizinger, Solla  08541 ...

Garham geht mit breitem Kader ins zweite Bezirksliga-Jahr